Unser Schutzkonzept in Hinblick auf Covid-19/Coronavirus

Wir wollen gerne wieder Gottesdienste feiern! Bei unserem Wunsch nach Normalität sehen wir uns als Teil der Gesamtgesellschaft und nicht in einer Sonderrolle. Das bedeutet, dass wir als Gemeinde die Notwendigkeiten zur Eindämmung des Coronavirus anerkennen und unterstützen.

Die Verantwortung für die Festlegung und die Steuerung von Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus trägt die Leitung der Gemeinde. Zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz anderer gelten diese Regeln:

  • Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, entscheiden Sie selbst über Ihre Teilnahme.
  • Der Einlass ins Gemeindehaus wird über einen Ordnungsdienst geregelt; die Personen tragen eine entsprechende Kennzeichnung und achten darüber hinaus auf die Einhaltung aller im Folgenden beschriebenen Maßnahmen.
  • Halten Sie grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ein. Dies gilt insbesondere für enge Räume, z.B. Vorraum und Küche.
  • Benutzen Sie den entsprechend beschilderten und markierten Zugangs- und Ausgangsweg in das Gemeindehaus bzw. in den Gottesdienstraum.
  • Tragen Sie während des gesamten Aufenthalts eine Mund- Nasen-Bedeckung. Bringen Sie einen eigenen Schutz mit; wir halten lediglich einen Grundbestand vor. Personen, für die aufgrund von Vorerkrankungen, zum Beispiel schwere Herz- oder Lungenerkrankungen, wegen des höheren Atemwiderstands das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist, sind von der Verpflichtung befreit.
  • Wir tragen Sie in eine Anwesenheitsliste ein; diese wird nur zur Kontaktnachverfolgung im Fall einer COVID-19-Erkrankung geführt. Die Listen verbleiben sicher verwahrt für die Dauer von vier Wochen und werden nur bei Auftreten einer Covid-Erkrankung eines Teilnehmenden dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt. Andernfalls werden die Listen nach Ablauf von vier Wochen vernichtet und nicht für andere Zwecke verwendet. Wir nehmen lediglich Ihren Vor- und Nachnamen, Wohnortadresse und Telefonnummer auf.
  • Benutzen Sie das im Eingangsbereich bereitgestellte Mittel zur Handdesinfektion. In den Waschräumen stehen Ihnen Flüssigseifen, Handtuchspender und Desinfektionsspender zur Verfügung.
  • Der Bereich der Waschräume darf gleichzeitig nur von einer einzigen Person betreten werden.
  • Im Gottesdienstraum stehen die Stühle in einem Mindestabstand von 1,5 m nach links und rechts sowie nach vorne und hinten. Sind alle Plätze belegt, werden nachkommende Besucher nicht mehr ins Gemeindehaus eingelassen.
  • Ist ein erhöhter Gottesdienstbesuch zu erwarten, der den vorhandenen reduzierten Platz (Stuhlzahl) übersteigt, bieten wir die Möglichkeit an, sich zur Teilnahme an einem Gottesdienst im voraus telefonisch oder per Mail anzumelden. Besucher mit einem angemeldeten Platz finden sich spätestens 15 Minuten vor Gottesdienstbeginn im Eingangsbereich ein; danach ist die Anmeldung aufgehoben und der Platz kann an nachkommende Besucher vergeben werden.
  • Die Reinigungskräfte reinigen alle Räumlichkeiten; hierbei werden insbesondere Türklinken, Handläufe und Lichtschalter desinfiziert. Im Gottesdienst verwendete Technik (Mikrofone, etc.) wird nach Ende des Gottesdienstes ebenfalls desinfiziert.
  • Wir achten auf regelmäßiges Lüften, auch während des Gottesdienstes.
  • Für die Kollekte steht am Ausgang ein Korb bereit. Es besteht auch die Möglichkeit der Überweisung.
  • Wir verzichten bis auf Weiteres auf gemeinsames Singen.
  • Beim Abendmahl kommen ausschließlich Einzelkelche zur Anwendung.
  • Bis auf weiteres findet kein Kindergottesdienst
  • Kirchencafé und Begegnungszeiten vor und nach dem Gottesdienst entfallen. Gemeinsame Mahlzeiten nach dem Gottesdienst finden ebenfalls nicht statt.
  • Wir prüfen die Möglichkeit, Open Air-Gottesdienste zu feiern.
  • Wir führen eine Video-Aufzeichnung der Gottesdienste durch und werden sie zum nachträglichen Anschauen zeitnah bereitstellen.
  • Im Übrigen gilt: Niemals krank in den Gottesdienst! Stellen Sie erkennbare Symptome fest (auch leichtes Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot), kommen Sie nicht in die Gottesdienste bzw. bleiben zu Hause, bis der Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus ärztlicherseits aufgeklärt ist. Hier sind alle gefragt, ihre gesundheitliche Situation gewissenhaft zu prüfen, um andere nicht in Gefahr zu bringen.
  • Bei Verdachtsfällen gilt diese Vorgehensweise:
    • Die betreffende Person wird zur ärztlichen Abklärung unverzüglich nach Hause geschickt.
    • Die Leitung der Gemeinde wird über die für den Gottesdienst zuständige Person informiert.
    • Die Leitung der Gemeinde nimmt den Kontakt zum Gesundheitsamt vor Ort auf.

Dieses Schutzkonzept gilt ab sofort und bis auf Widerruf.

Lehrte, 12. Mai 2020

Die Gemeindeleitung der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Lehrte

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



„Unsere Verantwortung in der Corona-Pandemie“

Unter dieser Überschrift steht ein Geleitwort, das unser Präsidium verabschiedet hat. Darin fordern die Mitglieder des Gremiums dazu auf, die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung zu unterstützen und Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. ...

20.09.2020


Fortbildung im Anfangsdienst

Die Fortbildung im Anfangsdienst (FiA) in der vergangenen Woche beschäftigte sich mit der Frage, wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde gestaltet und verändert werden kann. .

23.09.2020

Der lange Weg von Namibia nach Hagen

Jessica Festus ist die erste afrikanisch-stämmige Pastorin im BEFG. Christel und Ronald Hentschel freuen sich, dass sie in der EFG Hagen als Pastorin angestellt wurde und berichten..

22.09.2020