Ihr Lieben!

Gestern haben Andreas, Gottfried und ich einen Gottesdienst der für uns neuen Art aufgenommen. Zuerst war nur eine Audio-Version geplant. Nun haben wir gleich im ersten Anlauf eine Video-Aufnahme gemacht. Ihr könnt euch morgen früh, am 29. März 2020, (Sommerzeit beachten) ab 9.30 auf unserer Homepage reinklicken.

Ähnliches planen wir für die weiteren Gottesdienste. Eine Übersicht findet ihr in den Gemeindenachrichten, die ebenfalls morgen rausgehen.

"Mit dem Unvermeidlichen leben... die aktuellen Beschränkungen annehmen und gestalten" - ja, das tun wir. Und wir wollen dankbar sein, dass wir vergleichsweise gut dran sind. Ein guter Freund und Kollege hat mir über die beklemmende Situation seiner Gemeinde in Rom geschrieben. Und Magloire Kadjio berichtet, dass sich die Lebensmittelpreise auf dem Kameruner Markt verfünffacht haben...

Lasst uns Wege finden, "einer des anderen Last zu tragen", treu zu sein in der Fürsorge und Fürbitte und nutzen wir die Krise, einander von der besten Seite kennenzulernen.

Seid alle gesegnet! Euer Markus

Jesus Christus spricht: Wachet! (Markus 13,37)

Wer glaubt, muss wach sein. Natürlich können auch glaubende Menschen nicht ohne Schlaf auskommen. Das sollen sie auch nicht. Guter Schlaf ist etwas Wunderbares. Und schöne Träume erhellen nicht nur die Nacht, sondern leuchten zuweilen sogar in den Tag. Aber das Kennzeichen von Christen ist nicht der Schlaf, sondern das Wachsein. Denn nur wer wach ist, ist bereit für Begegnungen.

Wer schläft, bleibt immer bei sich. Das Wesen des Glaubens jedoch ist es, sich aus sich selbst herausrufen zu lassen. Um nicht mehr unentwegt um sich selbst zu kreisen, sondern dem auferstandenen Christus zu begegnen. Unter den vielen Stimmen, die uns täglich umgeben und uns müde machen, hört der Glaube seine Stimme. Die fordert unsere Aufmerksamkeit nicht lautstark, sondern erbittet sie behutsam. Um sie zu hören, müssen wir daher hellwach sein.

Ein Leben lang. In dieser Wachheit erwartet unser Glaube dann auch zugleich die unmittelbare und universale Begegnung mit Jesus Christus am Ende aller Tage und Nächte. Denn, so hat es ein lateinamerikanischer Dichter einmal einprägsam formuliert: „Wir sind noch nicht im Festsaal angelangt. Aber wir sind eingeladen. Wir sehen schon die Lichter und hören die Musik“ – wenn wir wach sind. Der Glaube will aber auch darum wacher Glaube sein, um mit seinen

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

Guter und barmherziger Gott!In Zeiten von Verunsicherung und Krankheit kommen wir gemeinsam zu Dir und werfen alle unsere Sorgen auf Dich. Du schenkst uns neue Zuversicht, wenn uns Misstrauen und Unsicherheit überwältigen. ...

18.03.2020


Die Steigerung der Katastrophe verhindern

Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen unterstützt die Forderung des Europäischen Parlaments, Flüchtlingslager zu evakuieren, um eine Ausbreitung von COVID-19 unter den Geflüchteten zu verhindern. .

25.03.2020

Drei Gründe zu feiern

Die EFG Weinstadt hat groß gefeiert: Vom 5. bis 8.

16.03.2020